Orte in Bayern (und ein paar in Österreich), deren Namen sich im Laufe der Zeit geändert haben oder die ganz verschwunden sind (Letzte Aktualisierung: 02. November 2011)

Wenn Sie diese Liste ergänzen können, schreiben Sie mir bitte! Mir geht es vor allem um größere Orte (nicht um Weiler und Einöden), die entweder Pfarrorte oder Herrschafts- bzw. Verwaltungssitze waren; denn bei diesen landet man in einer Sackgasse, wenn man die Zusammenhänge nicht kennt.

Aidelsburg/Aitlsburg früherer Name von Ottelsburg
Affenricht früherer Name von Effenricht (einige Kilometer südlich von Hohenfels)
Altdorf gehörte früher zu Vorderösterreich, aufgegangen in D-88250 Weingarten
Althütten früherer Name von Altreichenau (Bayer. Wald)
Bacham auch: alte Bezeichnung für Berching (Krs. Neumarkt, Bistum Eichstätt)
Baring/Paring früherer Name von Bergen, heute Gemeinde Neuburg a.d. Donau. Die Pfarrei Bergen gehört - obwohl ein Stadtteil von Neuburg a.d. Donau (= Bistum Augsburg) zum Bistum Eichstätt
Baierdiessen früherer Name von Dießen a. Ammersee
Bayraberg früherer Name von Baierberg
Bei(e)rn auch früherer Name von Benediktbeuern
Berg mehrere Orte in Bayern u. Öst. Ein Berg im Lkrs. Pfaffenhofen/Ilm wurde später in Ilmberg umbenannt, ein Berg in der Pfarrei Hebramsdorf heißt heute Rohrberg
Berlassreut/Berl(e)insreut/Berlesssreit früher gebräuchliche Namen von Perlesreut (Bay. Wald)
Biburg früherer Name von Vilsbiburg (Ndb.)
Breitenwinn existiert nicht mehr, wurde wegen des Truppenübungsplatzes Hohenfels aufgelassen
Bruck auch früherer Name von Fürstenfeldbruck
Bschorn früherer Name von Schorn
Burching früherer Name von 86931 Pittriching
Dirtenfeld/Dürtenfeld früherer Name v. Türkenfeld (Pf. Hohenthann, Holledau)
Dornbach existiert nicht mehr, wurde wegen des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr/Opf. geschleift (s.a. link unten!)
Ehrenthal aufgegangen in Schaltdorf, Pfarrei Asenkofen
Eschlkofen aufgegangen in Inkofen bei Rottenburg/Opf. (Pfarrei selbst)
Feierabendmühle aufgegangen in Wolnzach (Pfarrei selbst)
Fischstein ehemals Dorf und Eisenhammer an der Pegnitz. Da es im Wassereinzugsgebiet Nürnbergs lag, wurde das Dorf abgerissen u. existiert nicht mehr
Forstdürnbuch aufgegangen in die Ortschaft Mühlhausen, heute zugehörig zu 93333 Neustadt a.d. Donau
Franzheim lag im Erdinger Moos und wurde wegen des neuen Flughafens München-Erding geschleift
Frauenberg mehrere Orte, darunter auch eine frühere Gemeinde, die heute aufgegangen ist in der Stadt Landshut
Furtmühle aufgegangen in Hofendorf (Pfarrei selbst)
Giersdorf 1) früherer Name von Herrngiersdorf in der Pfarrei Semerskirchen 2) siehe Kleingiersdorf
Glaserhäuser als Ortsbez.: s.u. Schwendreut
Grillenreuth früherer Name von Winklsaßreuth in der Pfarrei Asenkofen
Haag mehrere Orte, ein Haag in der Opf. existiert nicht mehr, wurde wegen des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr/Opf. geschleift (s.a. link unten!)
Hächeim siehe unter Hohenheim
Hartbrunn aufgelassene Ortschaft bei 82069 Neufahrn
Hermannsried aufgelassene Ortschaft bei 82319 Wangen
Hochstetten bei Schaltdorf, Pfarrei Asenkofen, existiert heute nicht mehr
Hohenheim (Hächeim, Höcheim, Hocheim, Hönheim, Hecheim) früherer Name von Hienheim (gehört heute verwaltungsmäßig zu Neustadt a.d. Donau)
Hopfenohe existiert nicht mehr, wurde wegen des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr/Opf. geschleift (s.a. link unten!)
Kaisersheim früherer Name von Kaisheim (ehem. Zistersienserabtei im Lkrs. Donauwörth)
Kleingiersdorf in der Pfarrei Saal a. Donau, früherer Name von Giersdorf. Beim heutigen Giersdorf handelt es sich um das frühere Herrngiersdorf, 10 Km von Kleingiersdorf entfernt!
Kopfstein früherer Name für Kufstein/Tirol
Krumbach aufgegangen in Rottenburg/Laaber (Pfarrei selbst)
Laingruben früherer Name für Benediktbeuern
Langenbruck existiert nicht mehr, wurde wegen des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr/Opf. geschleift(s.a. link unten!)
Lengenfeld früher auch oft gebraucht für Burglengenfeld
Leopoldsreut Ort in der Nähe von Freyung/Bay. Wald, 1618 mit 9 Anwesen gegründet, früher auch Sandhäuser genannt, existiert heute nicht mehr
Leupoldsried aufgelassene Ortschaft bei 82319 Wangen
Loh aufgelassene Ortschaft bei 82229 Unering
Lutzmannstein existiert nicht mehr, wurde wegen des Truppenübungsplatzes Hohenfels aufgelassen
Mönchheim früherer Name von Königbach (2 KM östl von Ortenburg/Ndb.)
München auch kleines Dorf im unteren Bayerischen Wald, nur 3 Km vom Dorf Prag!
Münster auch früherer Name von Donaumünster bei Donauwörth
Nanzham bis ca. 1700 früherer Name von Landsham, östl. von München
Nazareth früherer Name für die Jachenau
Neffsend
früherer Name von Schäfstall bei Donauwörth
Nieder... Viele Ortsnamen, welche früher mit "Nieder..." anfingen, fangen heute mit "Unter..." an
Niedergraßlfing früherer Name von Untergraßlfing in der Gemeinde Laberweinting/Ndb.
Oberbreitenau Ortschaft ca. 5 Km östl. von Bischofsmais, existiert seit ca. 1950 nicht mehr
Oberham(b) früherer Name von Abraham (Pf. Obersüßbach, Holledau)
Oberhart(h)enthal früherer Name von Hartenthal in der Pfarrei (Bad) Wörishofen
Oberndorf bei Zwettl (A), wurde 1938 wegen dem Truppenübungsplatz Allentsteig aufgelassen
Onol(t)zbach früherer Name von Ansbach (in Mittelfranken)
Ottenbeuren früherer Name von Ottobeuren im Allgäu
Öxing Heute Ortsteil von Grafing/Obb.
Pachling/Opf. Bis 1880 hießen Dorf und Pfarrsitz Pachling, seit 1880 Runding
Pappenberg existiert nicht mehr, wurde wegen des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr/Opf. geschleift(s.a. link unten!)
Pardi(e)sen früherer Name von Dießen a. Ammersee (eigentl.: Baierdiessen)
Paring s. Baring
Peirn auch früherer Name für Benediktbeuern
Perleinsreut/Perlinesberg früher gebräuchliche Namen von Perlesreut (Bay. Wald)
Peugen auch früherer Name von Poing bei München
Podlkofen aufgegangen in Hofendorf (Pfarrei selbst)
Prag auch kleines Dorf im unteren Bayerischen Wald, nur 3 Km vom Dorf München!
Prönzdorf existiert nicht mehr, wurde wegen des Truppenübungsplatzes Hohenfels aufgelassen
Putzenhofen in der Gemeinde Straßkirchen, Landkreis Straubing-Bogen. Der Ort wurde abgerissen
Ramsee aufgelassene Ortschaft zwischen 82211 Herrsching u. 82396 Vorderfischen
Rau(c)henlechsberg gehört heute zur Verbandsgemeinde Reichling und ist ein Ortsteil von 86974 Apfeldorf, Landkreis Landberg (Lech)
Röhrnhäuser früherer Name von Hohenröhrn/Bayer. Wald
Salzburg Alleine in Oberbayern gab/gibt es 3 Weiler mit Namen Salzburg! Eine Einöde Salzburg lag in der Nähe von Neufahrn in Niederbayern (heute gibt es dort nur noch einen Salzburgweg). Die beiden anderen sind im Lkrs. Ebersberg, eines bei Steinhöring, das andere bei Forstinning
Sandhäuser als Ortsbez. s.u. Leopoldsreut
Schlacht abgegangen bei Wolnzach (Pfarrei selbst)
Schlagenhausermühle aufgegangen in Wolnzach (Pfarrei selbst)
Schmalenstein aufgegangen in Hofendorf (Pfarrei selbst)
Schwaben Damit konnte früher auch der heutige Ort Markt Schwaben (bei München) gemeint sein
Schwendreut Ort in der Nähe von Freyung/Bay. Wald, 1618 mit 6 Häusern gegründet, wurde auch Glaserhäuser genannt, existiert heute nicht mehr
Spielbach/Spülbach früherer Name von Bibelsbach (Pf. Hohenthann, Holledau)
Stursbach (u. Variationen davon) früherer Name von Thiersbach, heute ein Ortsteil von Griesbach bei Ortenburg
Thann es gibt zahlreiche Orte dieses Namens, auch das heutige Herrnwahltann heißt erst seit 1901 so u. hieß früher nur Thann. Es gibt auch ein Tann, welches in Urkunden gelegentlich ebenfalls "Thann" geschrieben wurde. Ein weiteres Thann heißt heute Maria-Thann und ist ein Ortsteil der Gemeinde Hergatz im Landkreis Lindau
Thomstauff oder Thumstauff früher häufige Schreibweise für Donaustauf
Tiefenbrunn aufgelassene Ortschaft zwischen 82229 Unering und 82234 Hochstadt
Tiersdorf früherer Name von Untermantelkirchen in der Pfarrei Kirchdorf bei Abensberg
Tiertenveld früherer Name von Türkenfeld (Pf. Hohenthann in der Holledau)
Trosburg/Trospurg früherer Name von Trostberg
Unterhart(h)enthal früherer Name von Hartenthal in der Pfarrei (Bad) Wörishofen
Unterviechtach früherer Name von Viechtach in Niederbayern (zur besseren Unterscheidung von Oberviechtach in der Oberpfalz)
Vögeli früherer Name von Itzlishofen,Gde. Fischach im Lkrs. Augsburg, früher im Lkrs. Zusmarshausen
Vollmarsrieden früherer Name von Rieden a.d.Kötz (Lkrs.Günzburg)
Waldfriedesdorf früherer Name von Walpersdorf in der Pfarrei Hofendorf
Walschbuch Ort in der Pfarrei Obermarchenbach bei Moosburg, existiert heute nicht mehr
Weidenhub abgegangen bei Hofendorf (Pfarrei selbst)
Wenzelsreuth früherer Name bzw. aufgegangen in Breitenberg (Bayerischer Wald) Wetzhausen in der Nähe von Bad Kissingen gehört heute zu Stadtlauenburg
Y.... viele Orte, die man früher am Anfang mit "Y" schrieb, beginnen heute mit "I"
Yrrpisdorf früherer Name von Irpisdorf, zuerst Pfarrei und Gemeinde Baisweil, ab ca. 1806 Pfarrei und Gemeinde Ingenried b. Pforzen
Yrrsee bis ca. 1800 Schreibweise von Irsee (durch das Benediktinerkloster bekannter Ort im Landkreis Ostallgäu. Irsee war eine eigene Herrschaft)
Zißenhof existiert nicht mehr, wurde wegen des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr/Opf. geschleift (s.a. link unten!)

Zusammenstellung der Wüstungen in der Oberpfalz und im angrenzenden Böhmen, zusammengestellt von Herrn Heribert Haber (GF0). (bitte anklicken)

Link zu einer Wikipedia-Seite über den Truppenübungsplatz Grafenwöhr mit einer Auflistung der Orte, die dort früher waren und aufgelassen wurden (bitte anklicken!)


Ortsverzeichnisse von Bayern im Bay. Landesverein für Familienkunde e.V.
(Zusammengestellt von Karin Härtl)

1) Amtl. Ortsverzeichnis für Bayern Gebietsstand 1. Mai 1978
2) Alphabetisches Ortsverzeichnis für Bayern 1961
3) Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern Volkszählung 13. Sept. 1950 mit Pfarreizugehörigkeit der Orte/Gemeindeteile
4) Amtl. Gemeindeverzeichnis für Bayern nach der Volkszählung vom 17. Mai 1939 und dem Gebietsstand vom 1. Okt. 1940
5) Ortsbuch von Bayern 1932
6) Ortschaften-Verzeichnis für den Freistaat Bayern nach der Volkszählung vom 16. Juni 1925 und dem Gebietsstand vom 1. Jan. 1928 mit Pfarreizugehörigkeit der Orte/Gemeindeteile
7) Geographisch-Historisches Handbuch von Bayern 1895 (2 Bände)
8) Ortschaften-Verzeichnis des Königreichs Bayern Jan. 1888
9) Topographisch-Statistisches Handbuch des Königreichs Bayern 1867
10) Geographisch-statistisches Hand-Lexikon über das Königreich Bayern 1863
11) Topo-geographisch-statistisches Lexicon vom Königreiche Bayern 1832 (2 Bände)
12) Geographisches-Statistisch-Topographisches Lexikon von Baiern 1796
13) Geographisches-Statistisch-Topographisches Lexikon von Schwaben 1800/01 (2 Bd.)
14) Bayerische Städte im jungen Königreich; Ortsblätter des bayer.Flurkartenwerks im 19. Jahrhundert
15) Topographischer Atlas Bayern; herausgegeben vom Bayerischen Landesvermessungsamt 1968
16) Bavaria Latina; Lexikon der lateinischen geographischen Namen in Bayern 1971
17) Pfarr-Topographie vom Königreiche Bayern in alphabetischer Ordnung 1830

Alle Bände stehen in der Handbibliothek des BLF und sind deshalb nur in der Geschäftsstelle des BLF in München einsehbar.

Außerdem für Niederbayern:
"Genealogisches Ortsverzeichnis von Niederbayern" von Franz Ziegler, Lappersdorf, 1999.
Es umfaßt über 16000 Ortsnamen mit Angabe der Ortsgröße (ob Einöde, Weiler, Dorf etc.) und enthält neben der fünfstelligen Postleitzahl die aktuelleSchreibweise und Gemeindezugehörigkeit, sowie die Zugehörigkeit im Jahr 1865 mit dem damaligen Landgericht, außerdem die Pfarrei (incl.Umpfarrungen) und die entspr. Diözese.
Bezugsadresse: Franz Ziegler, Schwaighauser Str. 2, 93138 Lappersdorf - Preis um die 40/50 Euro.

Gute Internetseite zur Ortssuche in Bayern. Dort ist, auch für sehr kleine Orte, die Lage sowie die Zugehörigkeit zur kathol. bzw. ev. Pfarrei angegeben.

Ralph Habersacks Verzeichnis von Quellen und Hilfsmitteln zur ortsbezogenen Familienforschung in Bayern

Zurück zur Startseite